UNPRÄTENTIÖSE SCHNELLE KÜCHENREZEPTE FÜR ALLE TAGE
***
FÜR ZWEI PERSONEN

Fast food macht bekanntlich dick, vorgefertigte Küche aus den Supermarkets beinhaltet unkontrollierbare Zusatzstoffe, und jeder der Kantinenessen kennt, weiss dass man dort isst um zu überleben, aber nicht um zu genießen.

Der aktuelle Anlass für unsere Kochrezepte ist eine Ernährungsumstellung meiner Frau.

Unser Motto: frische naturbelassene Zutaten, wenig Aufwand, optimaler Gusto, und nach der Arbeit eingekauft und schnell zubereitet.

Wir führen unser Kochbuch wie ein Tagebuch und melden uns in Zukunft ein Mal die Woche.

Montag, 30. November 2009

SCHNELLE GUTE KÜCHE FÜR ZWEI PERSONEN


Fast food macht bekanntlich dick, vorgefertigte Küche aus den Supermarkets beinhaltet unkontrollierbare Zusatzstoffe, und jeder der Kantinenessen kennt, weiss dass man dort isst um zu überleben, aber nicht um zu genießen.

Der aktuelle Anlass für unsere Kochrezepte ist eine Ernährungsumstellung meiner Frau.

Unser Motto: frische naturbelassene Zutaten, wenig Aufwand, optimaler Gusto, und nach der Arbeit eingekauft und schnell zubereitet.

Wir führen unser Kochbuch wie ein Tagebuch und melden uns in Zukunft ein Mal die Woche.

28. November 2009

Erdäpfelpüree mit Petersilie:

7 mittelgroße mehlige Erdäpfel
½ Bund Petersilie
2 cm Butter von der 250g Packung
Kochwasser
Salz

Erdäpfel im Salzwasser 25 Minuten weichkochen und schälen.
Etwas Kochwasser in den Topf, Hälfte der Butter, geschälte und pürierte Erdäpfel, zerkleinerte Petersilie, Salz nach Belieben, darüber die zweite Hälfte der Butter , auf kleiner Flamme vermischen, aber nicht zu Tode rühren. Fertig.

Dazu Fisolengemüse:

¼ kg Fisolen
1 kleine Zwiebel
1 mittelgroßer Paradeiser
Salz
Olivenöl

Fisolen waschen und Enden abschneiden, in gut gesalzendem kochenden Wasser 5 Minuten bei offenem Deckel blanchieren, abgießen und mit kaltem Wasser abschwemmen. In mundgerechte Stücke schneiden.
Die kleine Zwiebel fein hacken, in 3 Eßlöffel Olivenöl anschwitzen ohne Farbe zu nehmen und den geachtelten Paradeiser und die Fisolen dazugeben, ½ Teelöffel Bohnenkraut und Salz zugedeckt 5 Minuten bei kleiner Flamme schmoren. Fertig.

Ich hab´ das ganze mit einem Spiegelei gegessen. Und mit etwas selbst gekeimten Sprossen garniert.

Und es war ausgesprochen lecker!

***

29. November 2009

Rindfleisch (im Stück) richtig gedünstet:

2 fingerdicke Scheiben Tafelspitz (Schulterscherzl, hinteres Ausgelöstes von der Keule) à 200 – 300 g
Salz
Olivenöl

Olivenöl erhitzen, die Fleischstücke auf beiden Seiten kurz anbraten. Wenig kaltes Wasser dazu, salzen und pfeffern, zugedeckt 1 ½ Stunden auf kleinster Flamme dünsten. Das ist ein köstlich weiches Basis-Rindfleisch mit Saft.

Wer das Rindfleisch mit zusätzlichen Geschmacksanteilen will, kann:

Pilze extra dünsten.
Die entstandene Sauce mit Senf mit einem Schuss Schlagobers verquirlt vermischen.
Die entstandene Sauce mit einem Eßlöffel Kapern und etwas Schlagobers vermischen.
Die entstandene Sauce mit einem gehäuften Teelöffel grüne Pfefferkörner würzen.
Etc.

Dazu Fisolen englisch und Teigwaren:

½ kg Fisolen
Butter
Salz
Pfeffer

Gut gesalzenes Wasser zum Kochen bringen, die gewaschenen Fisolen 8 Minuten blanchieren, abseihen, kalte Butter darüber, Salz und Pfeffer.

200 - 300 g kurze Makkaroni oder Suppennudeln weich kochen und in Butter schwenken.

***

30. November 2009

Nudeln mit Fleisch-Tomaten-Sugo:

300g faschiertes Rindfleisch
300g Recheis RINGOLI (= ohne Milchpulver)
5 Tomaten
1 kleine Zwiebel
5 Knoblauchzehen
eine Handvoll frische Basilikumblätter
Butter
Salz
nach Belieben geriebener Parmesan und/oder Sprossen

Für Sugi mit Faschiertem passt Butter besser als Olivenöl. Die kleingeschnittenen Zwiebeln in der Butter andünsten, den in dünne Scheiben geschnittenen Knoblauch beifügen und mit den geachtelten Tomatenstücken ablöschen. Salzen, pfeffern, zugedeckt 5 Minuten bei kleiner Flamme die Tomaten zerfallen lassen. Dann das Faschierte beigeben, einmischen und bei kleiner Flamme eine Viertelstunde dünsten. Den Sugo vom Feuer nehmen, ein gutes Stück kalter Butter untermischen, frische Basilikumblätter dazugeben, ziehen lassen, bis die Nudeln fertig sind.

Nach Belieben geriebener Parmesan und /oder Sprossen (zB Radieschensprossen).

Es war wieder ausgesprochen lecker!

***

Kommentare:

kitchen roach/galley roach hat gesagt…

ueber D'Oras Heidelbeeren habe ich den Blog gefunden. wie das Foto zeigt schmeckt ihr anderes!

Wienermädel + Co hat gesagt…

Tolle Idee, bin ganz desperat, dass ich erst heute hierher geklickt habe!

Liebe Grüsse